Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information

Akzeptieren

Aktuelles

WBC endlich wieder auf Trainingsfreizeit

25. - 29. Mai 2022, Karlsruhe

„Alles einsteigen“ hieß es am 25. Mai endlich wieder für die knapp 50 Kinder und Jugendlichen, als der Bus in Wiesbaden seine Fahrt zur Sportschule Schöneck nach Karlsruhe startete. Nach einem Jahr Unterbrechung stand in diesem Jahr endlich die zwölfte Trainingsfreizeit an, auf die schon viele hin gefiebert hatten. Für vier Tage stand nun für die jungen Sportler ein abwechslungsreiches Programm aus koordinativem Training, Fitness, Theorie und natürlich auch viel Praxis fürs Badminton an. Auf dem tollen Gelände der Sportschule fühlten sich alle schnell recht wohl. Während der Mittwochabend den Teilnehmern zur freien Verfügung stand, ging es dann am nächsten Morgen richtig los.

Nach dem Frühstück, startete für die drei (bzw. vier) Gruppen der erste Trainingsblock. Während für die einen ihre erste Einheit auf den sechs Badmintonfeldern in der Halle stattfand, waren die anderen Gruppen im Schwimmbad und auf dem Außengelände unterwegs. So verstrich der erste Tag mit den vier Trainingsblöcken  schnell. Für das Abendprogram waren dann alle wieder in die Halle beordert, dort wurde unter Leitung des Showmasters Tobias die Gameshow „Vier gegen Trainer“ gespielt. Dabei wurden die Teilnehmer in vier Gruppen gelost, welche jeweils gegen das Team der Trainer und Betreuer spielte. In fünf verschiedenen Spielen wurde Geschick, Teamgeist, aber auch Wissen abverlangt. Es war ein spannendes Duell bei welchem sich am Ende die Trainer einer der vier Gruppen geschlagen geben mussten.

Der zweite Tag startete genau so früh und wieder gab es über den Tag verteilt verschiedene Blöcke zwischen denen die Trainingsgruppen wechselten. In dem Block nach dem Mittagessen bekamen die beiden jüngeren Gruppen von den Älteren und Erfahreneren ein Einzeltraining. Dieses hatten die beiden fortgeschrittenen Gruppen am Vortag in einer Theorieeinheit vorbereitet und ausgearbeitet.

Das Abendprogramm wurde dann zunächst draußen angeboten. Hier standen Fußball oder Beachvolleyball zur Auswahl. Im Anschluss gab es noch die Wahlmöglichkeit für ein Indoor-Programm zwischen Karaoke oder einem gemeinschaftlichem Kartenspiel zu wählen.

Auf dem Trainingsplan des letzten Tages standen Einheiten wie Sticksmash, Schlagbewegung Überkopf (in der Halle), Kraftzirkel, Koordinationsleiter und Air Badminton (Draußen) oder auch mentales Training und Video Analyse (als Theorie im Konferenzraum). Der letzte Abend wurde dann mit einem Schleifchenturnier abgeschlossen. Hier spielten alle bunt gemischt in Doppelpaarungen auf Zeit. Mit Unterstützung einer kleinen Software immer in möglichst fairer Aufteilung und mit bestmöglischer Mischung aller Teilnehmer. Auch die Trainer durften hier mal den Schläger schwingen.

Dann war auch schon der Sonntag da: Der Tag der Abreise. Morgens nach dem Frühstück mussten die Zimmer direkt geräumt werden. Nachdem dies geschafft war, stand ein letzter Programmpunkt in der Halle an. Aufgeteilt in vier Mannschaften wurde zum einen ein Mannschaftsrundlauf auf dem Feld und anschließend Völkerball mit zwei Zusatzregeln gespielt. Hier stand der Spaß klar im Vordergrund. Um 13 Uhr gab es dann noch ein gemeinsames Mittagessen in der Sportschule. Doch der Bus kam erst am Nachmittag um die Truppe abzuholen. In der Zeit bis dahin stand die Lösung eines Krimifalles auf dem Plan. Aufgeteilt in mehrere Teams, hatten die Kinder die Aufgabe einen fiktiven Mordfall in der Sportschule aufzuklären. Das Team der Trainer schlüpfte dabei in die Rollen der Zeugen und wurde während einer kleinen Wanderung immer wieder von den Detektivgruppen kritisch befragt. Wer war der Mörder? Nun, das wissen nur die Teilnehmer, die den Fall tatsächlich am Ende des Rundganges lösen konnten.

Zurück in der Sportschule, der Bus hatte leider Verspätung wegen Stau, wurde die Zeit auf dem Parkplatz, zwischen Taschen und Kisten genutzt um den Fragebogen der Freizeit auszufüllen. Kurz nach 19 Uhr kam der Bus mit allen Kindern dann wieder in Wiesbaden an, wo die Eltern bereits warteten. Der Bus wurde entladen und damit war die Freizeit 2022 auch schon wieder vorbei.